ein Beitrag von Mag. Elisabeth Dal-Bianco, MSc / Sustainability & Internal Communication Corporate Affairs, Pfizer Corp. Austria

Pfizer Österreich unterstützt AsylwerberInnen durch Medikamenten-, Geld- und Sachspenden und Corporate Volunteering.

In den letzten Wochen ist kein Tag vergangen, an dem wir nicht über alle Medien hinweg mit den Schicksalen der Flüchtlinge konfrontiert wurden. Österreich hat sich als ein Land erwiesen, das hilft, rasch, unbürokratisch und mit vielen, wirklich sehr vielen, freiwilligen Helfern, die in ihrer Freizeit dort anpacken, wo sie gerade am dringendsten gebraucht werden.

Prof. Dr. Robin Rumler, Geschäftsführer von Pfizer Austria: „Es freut mich sehr, dass auch wir von Pfizer Österreich anpacken und einen sinnvollen Beitrag leisten können. Denn gesellschaftliche Verantwortung wird bei uns gelebt.“ Einige Mitarbeiter helfen bereits beim Omni.bus mit und bringen berufliche Fachkenntnisse ein. Im Rahmen unseres betrieblichen Freiwilligen-Programms (Corporate Volunteering) ist nun wieder ein Ausflug mit Bewohnern der WG Yuno Mitte November geplant. Etwas Vergleichbares haben wir bereits letzten Winter gemacht. Am 20. und 27. November 2014 unternahmen Mitarbeiterinnen mit den BewohnerInnen der WG Nuri und dem JUCA einen Ausflug auf das Badeschiff! Auf dem Programm stand Eisstoßschießen, Punsch trinken (natürlich alkoholfrei) und Maroni essen. Die Jugendlichen – und die KollegInnen – hatten wirklich großen Spaß an der Aktion.